Fritz Reuter (1810 - 1874)-Fritz Reuter -


Fritz Reuter (1810 - 1874)


Der große niederdeutsche Dichter

Der Dichter aus Stavenhagen brachte Mecklenburg in die Weltliteratur. Und das, obwohl er 1836 wegen "Majestätsbeleidigung und versuchtem Hochverrat" eigentlich zum Tode verurteilt worden war.

 

Die Erfahrungen aus seinen sieben Jahren Festungshaft schrieb der Dichter in seinem Werk "Ut mine Festungstid" nieder. Weitere Kleinodien der niederdeutschen Literatur sind "Ut de Franzosentid", "Ut mine Stromtid" und "Dörchläuchting", allesamt in der Reihe "Olle Kamellen" erschienen.

 

 

Besonderen Wert legte der Dichter auf die Schönheiten der Landschaft. Der Herrgott der Schöpfung, so betonte Fritz Reuter, fing mit dem schönen Mecklenburg an: "As uns Herrgott de Welt erschaffen ded, fung hei bi Meckelnborg an, un tworsten von de Ostseesid her ..."

 

 

 

 

 

 


Seine Figuren formte er übrigens nach dem Bilde seiner Freunde und Nachbarn. Mining und  Lining, Unkel Bräsig und Mudder Schulten sind, wie all die anderen Charaktere, typische Mecklenburger.

 

 

 

 

 


 

Die Stadt Stavenhagen widmete dem beliebten Dichter ein Denkmal vor seinem Geburtshaus am Marktplatz. Es beherbergt heute das Fritz-Reuter-Literaturmuseum.  

Ein Symbol für die große Bedeutung und Popularität des niederdeutschen Dichters Fritz Reuter ist auch der Beiname "Reuterstadt" der Stadt Stavenhagen.


Weitere Informationen:
 
Fritz Reuter Literaturmuseum
Markt 1
17153 Stavenhagen
Tel.: 039954 21072
Fax: 039954 279834
www.fritz-reuter-literaturmuseum.de