Teerofen Sparow-Teerofen Sparow -


Teerofen Sparow


Handwerk & Tradition - Teerschwelerei in der Nossentiner/Schwinzer

Heide Glashütten und Teeröfen führten zu den jüngsten Dorfgründungen im Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide.

So sind die Ortsnamen Wooster Teerofen und Karow Teerofen nur aus der Geschichte der Teerschwelerei in unserer Kulturlandschaft verständlich. Das ausgehende 17. Jahrhundert und die erste Hälfte des 18. Jahrhunderts waren die Blütezeit der Teeröfen in Europa.

 


Insgesamt sind heute etwa 30 ehemalige Standorte im Naturpark bekannt. Noch 1920 war in der Nähe von Nossentiner Hütte ein Teerofen in Betrieb. Die Teerschwelereien produzierten neben dem Holzteer für den Schiffbau, die Fischerei, das Veterinärwesen und für Seilereien auch Holzkohle für Glashütten, Kalköfen und Ziegeleien.

 

 

 


 

Sie wurden dort betrieben, wo der Rohstoff Kiefernholz reichlich vorhanden war. Um diesen Teil der Geschichte unserer Kulturlandschaft nicht in Vergessenheit geraten zu lassen, wurde ein funktionsfähiger Teerofen nach alten Bauanleitungen bei Sparow wieder errichtet. In der Teerschwelerbegegnungsstätte erhalten die Besucher auch weitergehende Informationen rund um die Produkte Teer und Holzkohle und können diese hier natürlich auch kaufen.

Weitere Informationen:

Teerofen Sparow
Förderverein "De Sparower Theerschwälers" e. V.
17214 Sparow
Tel.: 039927 76847
Fax: 039927 76847